Spectrum-Sein

Normale Version: Enneagramm
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4

Sattyama

Ich habe das Thema Enneagramm immer nur nebenbei gelesen und gehört. Es hat mich nicht angezogen. Ich wollte mich nicht in einer Schublade sehen.

Seit kurzem habe ich nun eine ganz neue Lebenssituation und fühle mich freier als jemals zu vor.
Immer wieder begegnete mir in letzter Zeit das Thema Enneagramm und ich dachte, naja, jetzt wo du dich schon so weit durchgekämpft hast, kannst du es dir ja mal anschauen.
Dann habe ich diesen Test hier gemacht:

https://www.eclecticenergies.com/deutsch...gramm/test


Viel Spaß

Sattyama

So, nun habe ich einen Beitrag auf meinem Blog über das Thema geschrieben und hierher verlinkt.

Ich würde mich gern hier im Forum mit euch darüber austauschen:

https://satyamakerstin.wordpress.com/

lieben Gruß

Macht mal den Test und teilt mit, welcher Typ ihr seid.
Ist doch spannend!
der Test kann sich nicht entscheiden...rolfl

sowohl dies ....

Enneagramm-Typ 8 - Der Herausfordernde
Übernehmen Verantwortung, weil sie nicht zu den Kontrollierten gehören wollen
8. Der Herausfordernde
Menschen dieses Persönlichkeitstyps haben eine wesensmäßige Abneigung gegen das Kontrolliert werden, sei es durch andere oder durch die Umstände; sie wollen ihr Schicksal ausschließlich selbst bestimmen. Achten sind willensstark, entschlossen, praktisch, kompromisslos und energiegeladen. Sie neigen zur Dominanz; ihre Abneigung gegen Kontrolle durch andere äußert sich häufig in dem Bedürfnis, ihrerseits andere zu kontrollieren. Wenn sie mental gesund sind, haben sie diese Neigung unter Kontrolle, aber die Tendenz ist dennoch immer vorhanden und kann eine zentrale Rolle in den zwischenmenschlichen Beziehungen der Acht einnehmen.
Im Allgemeinen haben Achten sehr mächtige Triebe und ein starkes körperliches Verlangen, dem sie sich ohne Scham- oder Schuldgefühle hingeben. Sie wollen viel aus dem Leben herausholen und fühlen sich bestens ausgestattet, loszugehen und es sich zu holen. Sie legen Wert auf finanzielle Unabhängigkeit und tun sich oft schwer, wenn sie für jemanden arbeiten müssen. Das macht es manchmal erforderlich, dass die Acht gänzlich aus dem System aussteigt, wobei sie eine Art Gesetzlosen-Mentalität übernehmen kann. Die meisten Achten finden jedoch einen Weg, finanziell unabhängig zu werden und ihren Frieden mit der Gesellschaft zu machen. Aber ihr Verhältnis zu jedweder hierarchischen Beziehung wird solange schwierig bleiben, wie die Acht in einer anderen als der Spitzenposition ist.
Achten fällt es schwer, in intimen Beziehungen ihre Abwehr zu lockern. Intimität bedeutet emotionale Verwundbarkeit und vor einer solchen Verwundbarkeit sitzen die Ängste der Acht am tiefsten. Verrat jeder Art ist absolut nicht hinnehmbar und kann eine machtvolle Reaktion der verletzten Acht provozieren. Intime Beziehungen sind häufig der Ort, wo die Kontrolltendenzen der Acht am offensichtlichsten werden und die Frage nach dem Vertrauen eine zentrale Bedeutung bekommt. Achten haben oftmals eine sentimentale Seite, die sie sogar vor ihren Intimpartnern verbergen, genauso wie ihre Angst vor Verletzung. Aber genauso schwer, wie sich eine Acht mit dem Vertrauen tut, wenn sie erst einmal jemand wirklich an sich heran gelassen hat, hat dieser einen unerschütterlichen Verbündeten und einen treuen Freund. Die mächtigen Beschützerinstinkte der Acht kommen ins Spiel, wenn es gilt, Familie und Freunde zu verteidigen. Und Achten verzeihen häufig einen Fehler großzügig, der von jemandem gemacht wurde, der unter ihrem Schutz steht.
Achten neigen zum Ärger. Wenn sie sich ernsthaft provoziert fühlen oder wenn ihre Persönlichkeit unausgeglichen ist, können sich Zornesattacken in Wut verwandeln. Mental ungesunde Achten sind hemmungslos aggressiv und können gewalttätig werden, wenn sie gereizt werden. Solchen Achten macht es Spaß, andere einzuschüchtern. Sie halten diese dann für "schwach" und haben wenig Hemmungen, jeden niederzutrampeln, der sich ihnen in den Weg stellt. Sie können grausam, brutal und gefährlich sein.
Bei weiblichen Achten ist es wahrscheinlicher als bei männlichen Achten, dass sie sich falsch typisieren, weil viele der Persönlichkeitszüge, die für eine Acht typisch sind, bei Frauen aberzogen wurden. In den meisten Fällen halten sich jedoch andere irrtümlich für eine Acht. Das ist besonders unter männlichen kontraphobischen Sechsen verbreitet, die verkennen, dass ihre Aggression der Deckel auf einer sehr tief sitzenden Angst ist. Auch Siebenen neigen dazu, sich für Achten zu halten, aber ihnen fehlt das Zielgerichtete, das für die Acht typisch ist. Und während beide, Siebenen und Achten, hoch energiegeladene Persönlichkeiten sind, habe Achten eine körperlich verankerte Energie, während das Energiemuster der Sieben eine nervöse, mentale Qualität hat.


als auch dies .....
schreiben sie ...Big Grin

Helfer, die es brauchen benötigt zu werden
2. Der Helfer
Menschen dieses Persönlichkeitstyps fühlen tief im Inneren, dass sie nur dann etwas wert sind, wenn sie für andere hilfreich sind. Ihr höchstes Ideal ist die Liebe. Selbstlos zu sein, halten sie für ihre Pflicht. Anderen etwas zu geben, ist der Zweck ihres Daseins. Engagiert, sozial bewusst, und normalerweise extrovertiert, sind Zweien der Typ Mensch, der keinen Geburtstag vergisst und der Umwege in Kauf nimmt, um einem Kollegen, dem Ehepartner oder dem Freund in Not zu helfen.
Zweien sind warmherzige, gefühlsbetonte Menschen, die sich sehr um ihre persönlichen Beziehungen kümmern; sie widmen ihnen eine Menge an Energie. Sie erwarten, dass ihre Anstrengungen gewürdigt werden. Sie sind praktisch veranlagte Menschen, die es in die helfenden Berufe zieht und die wissen, wie man eine Wohnung bequem und einladend einrichtet. Anderen zu helfen, lässt Zweien sich gut fühlen; benötigt zu sein, gibt ihnen ein Gefühl von Bedeutsamkeit; selbstlos zu sein, lässt sie sich tugendhaft fühlen. Viel vom Selbstbild der Zweien kreist um diese Themen, und jedwede Bedrohung dieses Selbstbildes wird kaum hingenommen. Zweien sind von ihrer Selbstlosigkeit ernsthaft überzeugt, und es stimmt, dass sie häufig wirklich hilfsbereit sind und sich um andere kümmern. Aber es ist genauso wahr, dass Zweien Wertschätzung fordern; sie brauchen es, benötigt zu sein. Ihre Liebe ist nicht gänzlich ohne Hintersinn.
Zweien entwickeln in Bezug auf Menschen, die ihnen sehr nahe stehen, eine Anspruchshaltung. Weil sie sich für die anderen so verausgabt haben, fühlen sie, dass ihnen Dankbarkeit zusteht. Sie werden zudringlich und fordernd, wenn ihre oftmals unbewussten emotionalen Bedürfnisse unerwidert bleiben. Sie können herrisch und manipulativ sein und sich dazu vollkommen berechtigt fühlen, weil sie sich das "Recht dazu verdient haben" und ihre Absichten gut sind. Die dunkelste Seite der Fixierung der Zwei zeigt sich, wenn sie zu spüren beginnt, dass sie niemals die Liebe bekommen wird, die sie für all ihre Anstrengungen verdient hätte. Unter solchen Umständen können Zweien hysterisch, irrational und sogar ausfallend werden.
Weil Zweien im Allgemeinen anderen dabei helfen, ihre Bedürfnisse zu befriedigen, können sie vergessen, für sich selbst zu sorgen. Das kann zu körperlichem Burn-out, zu emotionaler Erschöpfung und Labilität führen. Zweien müssen lernen, dass sie für andere nur dann eine echte Hilfe sind, wenn sie gesund, ausgeglichen und zentriert sind.
Zweien können sich falsch typisieren, wenn sie nicht in einer offensichtlichen beruflichen Helferrolle sind; ihnen mag das Ausmaß ihres Sich-Einlassens auf andere verborgen bleiben. Das trifft insbesondere für männliche Zweien zu, die nicht dieselbe soziale Belohnung für ihr Helfen wie weibliche Zweien bekommen haben. Männliche Zweien typisieren sich irrtümlich häufig als Einsen oder Dreien, die Flügel der Zwei. Frauen aller Muster neigen dazu, einige der Dynamiken der Zwei in ihrer Persönlichkeit zu entdecken, weil diese Qualitäten sozial verstärkt wurden. Weibliche Neunen sind zum Beispiel besonders geneigt, sich für Zweien zu halten, besonders wenn sie Mütter kleiner Kinder sind. Aber Neunen sind übertrieben bescheiden; Zweien sind stolz und haben ein ausgeprägtes Gefühl für ihren eigenen Wert.

und die Moral von der Geschicht...

in einer Schublade bleib ich nicht.... lol
Bei mir ist es umgekehrt: ich habe mich jahrelang immer wieder mit dem Enneagramm befasst, durch Eli Jaxson-Bear, dann mehr mit Naranjo und sehr gern auch Sandra Maitris Bücher, ach eigentlich fast alle, die es so auf dem Markt gibt. Heute behalte ich dieses Wissen zwar im Hinterkopf, aber klebe nicht mehr so dran, da es so viele Perspektiven auf unsere Konditionierung gibt, die vielen Horoskope, das Tarot (Lebenskarte) und viele andere ähnliche Methoden. Gut das Enneagramm bleibt unschlagbar. Wenn allerdings Lehrer zu sehr darauf bauen, mag ich das inzwischen nicht mehr, einmal verstärkt sich dann die Fixierung häufig noch und zum anderen ist das eben auch wieder ein Konzept, das einen irgendwann hindert. Zum Einstieg finde ich diese Seite ganz gut, empfehle sie immer: http://www.lichtgang.ch/db/daten/dokumen..._final.pdf
Die Tests würde ich nicht verbindlich sehen, geben einen ersten Hinweis, mehr nicht. Die Frage ist doch zuerst, welche Triade "beherrscht" mich, also wovon werde ich angetrieben, von Wut, Scham oder Angst? Wobei letztlich alles auf die Angst zurückgeführt werden kann, also der Wut-Mensch hat Angst vor seiner Wut, der Scham-Mensch hat Angst vor seiner Scham und der Angst-Mensch hat Angst vor seiner Angst. Das Enneagramm mal mehr archetypisch zu betrachten, finde ich auch ganz hilfreich, dazu auch ein Link von einem Lehrer, der das Enneagramm etwas anders beschreibt: https://www.youtube.com/watch?v=fRiretqvXeY
https://www.youtube.com/watch?v=l65qiwqSxMc
https://www.youtube.com/watch?v=Z6U3wS46WOQ

Zum Schluss möchte ich noch erwähnen, dass Gurdjeff das Enneagramm mehr als Entwicklungsmodel benutzt hat und es abgelehnt hat, Menschen eindeutig zu typisieren.
http://www.gurdjieff-work.de/enneagramm/

Schöne Grüße CryCry
i am 9
Liebe Bea, dich würde ich da nach den Jahren wesentlich eher in der 2 sehen.


Onlinetest sollen laut Enneagramm Lehrer -und wie Padmini schon ganz richtig sagt-nicht ganz so gut sein.

Am besten man macht gleich mehrere auf den verschiedenen Test-Seiten, die es ja zweifelsohne dazu gibt, wenns nicht eindeutig ist.
Oder wer mag kauft sich ein Buch. Ich erwarb mal auf Empfehlung das hier. Soll mit einer der besten sein:
https://www.amazon.de/Weisheit-Enneagram...enneagramm


Toller Beitrag, liebe Padmini. Danke! :-)

Mal gucken wann ich etwas dazu schreibe. Im Moment habe ich eher weniger den Impuls dazu, und bin langsam in meinen Reaktionen auf das was mir im Außen begegnet. Kommt aber sicher noch. ;-)
(Teilweise muss ich erst mal reflektieren, was jetzt nicht zwingend diese Thematik anbelangt.)
Freue mich aber sehr über eure Wortmeldungen und Teilnahme. Umarmung
Guck, da kommt mir doch gerade etwas...:-)

Das Enneagramm würde ich jedenfalls nicht als Schublade betrachten, eher als Hinweis auf bestimmte Fixierungen.
Und man muss natürlich auch immer sehen, dass die meisten von uns mehr oder weniger lange auf dem spirituellen Pfad wandeln und sich daher einiges bereits ent-wickelt, verändert und gelöst hat, so dass wir uns zunehmend in der erlöste(re)n Form wiederfinden statt in der Anfänglichen, als Teenie, junge oder auch ältere Erwachsene.
Bin vom Typ her eine NEUN. Beßchäftigen tue ich mich immer wieder mit dem Enneagram ßeit vielen Jahren...Momentan wende ich aber auch dießeß Konzept...in dem ßinn, daß ich nicht mehr begeißtert bin mich mit negativen ßloganß rumzußchlagen...wie.z.B. eine neun ßei träge....oder konfliktarm...Geholfen hat mir der ßatz von...? weiß nicht mehr...die Neun " glaubt ", da wo ßie ßei , ßei keine Liebe...daß hat bei mir echt geholfen, ßofort ßpürte ich den Grund meiner geglaubten Unzulänglichkeit...ßeitdem dreht ßich etwaß deutlich in mir...

Mit den Zußchreibungen ..ich ßei träge oder faul...würde ich nur weiter beßtätigen , daß ich davon außgehen ich ßei nicht gut genug...Ich BIN LIEBE...daß ißt meine Antwort alß NEUN..immer ! Auß dem Grund kann ich wunderbar konfrontieren und zornvoll ßein...daß ißt auch Außdruck von Liebe....Wenn ich richtig zornig auf jemanden ßein kann...und mich für mich einßetze, dann ißt daß eine echte Liebeßerklärung für die Perßon...ßie ißt mit wichtig und ich mir auch...in dem ich auch Grenzen ßetze. ßo gehe ich mit meinem " Mußter " händchenhaltend... „ ---Entßchuldigt bitte, mein weicheß " ß" funktioniert wieder nur noch ßporadißch .

Teßtergebniß war :

Typ 9 - 4.7
Typ 7 - 4.7
Typ 5 - 4.7
Typ 4 - 4
Typ 8 - 3.7
Typ 2 - 3.4
Typ 3 - 2.4
Typ 6 - 1.7
Typ 1 - 0.7

Liebe Grüße euch <3
Ja hier ßt eß ...ich habe das mir Hilfreiche für die NEUN gefunden :

" 209 Almaas: Holy Love ist die Tatsache, dass die objektive Wirklichkeit eine intrinsische Qualität des Wunderbar- und Erfreulich-Seins hat- sie ist von innen heraus (intrinsically) liebenswert (lovable). 210 Holy Love ist die "nichtkonzeptuelle Positivität", jenseits aller Polaritäten.
218 spezifische Täuschung: lokalisierte Liebe (localized love): die Überzeugung, dass das Liebevolle ein lokales Phänomen ist, das an bestimmten Punkten von Zeit und Raum auftritt. Daraus folgt die überzeugung, dass Liebe an Bedingungen geknüpft ist (is conditional).
spezifische Schwierigkeit: unliebenswürdig (unlovable) Das Gefühl, das aus dem Mangel an Gehalten-Werden resultiert, ist die Erfahrung, unliebenswürdig zu sein (Minderwertigkeitskomplex). 219 Die Seele fühlt sich minderwertig, verkleinert, entblößt seiner guten Qualitäten ... ein Gefühl, dass einem innerlich Qualitäten fehlen, die andere haben. 222 Die spezifische Reaktion (EGO-Aktivität) am Punkt Neun ist Einschlafen (falling asleep). Die Seele wird unbewusst in Bezug auf ihre wahre Realität. Das Einschlafen ist im Wesentlichen ein Aufgeben, eine Resignation, ein Vergessen und Unbewusst werden. 224 .. ein Vernachlässigen des eigenen Seins, weil man es nicht für liebenswürdig hält.
225 Deshalb ist die spezielle Praxis, die gebraucht wird, um aufzuwachen, ein an-sich-selbst-Erinnern.
229 Nur wenn wir das Gefühl der Minderwertigkeit zulassen, können wir erkennen, dass es auf dem falschen Glauben basiert, dass es Plätze im Universum gibt, denen das Gute innewohnt und andere, an denen es nicht so ist. 230 Nur wenn wir unser Minderwertigkeitsgefühl in seiner Roheit erfahren, können wir unseren Mangel an Verständnis der Heiligen Liebe erkennen und anfangen uns über diesen Irrtum hinauszubewegen.


Spirituelle Not und Not-lösung
Das Kernthema in der Enneagramm-Theorie von A.H. Almaas


Übrigenß ich hab die Notlößungen für alle Typen ßtichpunktartig notiert...möchtet ihr daß ich daß für euch hier reinkopiere ?

Sattyama

WOW, ist das alles spannend!

Danke Euch!

Hab noch einen anderen Test gemacht, so wie es Siam vorgeschlagen hat, da waren die Anteile deutlich ausgewogener von 1 bis 9 alles dabei.
Am Stärksten war hier die 2 angezeigt, gefolgt von der 4. jedoch 1 und 3 zu gleichen Teilen.

Für mich geht es scheinbar derzeit darum zu verstehen, dass es gar nicht mein "Fehler" ist, dass ich bin, wie es scheint ;-)

Allerdings sehe ich mich in der Verantwortung die abgelehnten Anteile anzunehmen und das war bisher tabu.

Wenn in der Beschreibung zur 4 steht:

"Sie fühlt sich einer echten Aristokratie angehörig und fühlt sich sehr verschieden von den Anderen........"

dann muss ich lachen, weil das eins meiner Grundgefühle ist, für Andere, die mit mir zu tun haben meistens ein Greuel, sie finden diesen Teil an mir zum Kotzen. Nicht weil ich überheblich bin, auf keinen Fall, das habe ich im Giriff, das so tun als würde ich mich und die Anderen als ebenbürtig ansehen (Spaß) , sondern weil ich unberührbar bin in dieser Art der Distanz.
Und ich weiß, dass ich das von meinen Großeltern und Eltern geerbt habe - eine Erbsünde sozusagen ;-)

Mein Großvater sagte ganz, ganz oft:

Mich können nur große Künstler und feine Leute beleidigen - aber genau diese tun das nicht!

Also blieben wir unberührbar für Kritik, wir waren eine Elitefamilie - würg, mit schlimmen Auswüchsen.

Mein Grundgefühl ist daher, dass ich mich nie richtig verbunden fühle mit anderen, außer sie sind ebenfalls Aristokraten ;-)

Mir wurde schon oft gesagt, du steigst auch noch von deinem hohen Ross ab, oder du fällst.

Ich bin nicht gefallen und nicht abgestiegen, bisher, weil mir gar nicht bewusst war, dass ich da sitze ;-)

Erst als ich diesen Satz las von dem Gefühl meiner inneren Zugehörigkeit zu einer Aristokratie, da machte es peng und alles war klar.

Ich ahne, dass ich das nicht ändern kann, es fühlt sich unmachbar an.
Aber ich könnte die gesamte Menschheit, die Tier - und Pflanzenwelt und alles Erscheinende in den Kreis der Aristokraten aufnehmen, zu dem wir alle gehören. Smiley

Die Aristokratie des SEINS - Party

liebe Grüße erstmal wieder, winke, winke von meinem hohen Ross - rolfl

ich hoffe ihr könnt darüber lachen! Thank You
Seiten: 1 2 3 4
Referenz-URLs