Spectrum-Sein

Normale Version: Mobbing
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Für alle die nicht wissen was Mobbing ist, oder glauben gemobbt und verletzt würden nur ganz besonders Verletzliche.


Mobbing

Ein Text zu einer Recherche über Mobbing den ich mal vor ca. 10 Monaten bei FB schrieb:

Ich mag mal das Thema Mobbing aufgreifen.:

Wer kann Mobbingopfer werden?

Jeder! Guckst du hier:

Aus einem der folgenden Links: „Es gibt grundsätzlich niemanden, der nicht Opfer von Schikanen werden kann. Und es sind keinesfalls nur die schwächeren Persönlichkeiten, die "Versager" und die "Schwachen", wie man es manchmal hören und lesen kann, die vom Mobbing betroffen sind. Oft sind es eher die besseren und stärkeren Mitarbeiter, die von Mobbing betroffen sind. Oft sind es die, die von anderen beneidet werden. „
https://www.uibk.ac.at/gleichbehan…/...ffene.html

http://www.mcc-bw.de/…/wer-kann-von-mo...n-werd…/

https://ggr-law.com/…/cyber-mobbing-cy...-ist-v…/

http://www.ergo-online.de/…/bet…/mob...splatz.htm

https://www.haufe.de/…/mobbing-die-ric...r-4-wer…

https://www.berufsstrategie.de/bewerbu...obbing.php

Weiteres Fazit:
Es hat definitiv weder etwas mit Schwäche, psychischen „Defiziten“-allerlei oder gar mit Traumatisierungen zu tun, wenn du gemobbt wirst!

Was ist Mobbing?
Hier ein paar kleine Auschnitte:

„Typische Mobbing-Handlungen
Nach dem Mobbing-Report der BAuA leiden Mobbing-Opfer vor allem unter folgenden Verhaltensweisen (Mehrfachnennungen möglich)“
Gerüchte/Unwahrheiten
61,8 %
Arbeitsleistung falsch bewertet
57,2 %
Ständige Sticheleien und Hänseleien
55,9 %
Wichtige Informationen werden verweigert
51,9 %
Die Arbeit wird massiv und ungerecht kritisiert
48,1 %
Ausgrenzung/Isolierung
39,7 %
Als unfähig dargestellt
38,1 %
Beleidigungen
36,0 %
Arbeitsbehinderung
26,5 %
Arbeitsentzug
18,1 %

„Typische Mobbinghandlungen sind Demütigung, Verbreitung falscher Tatsachen, Zuweisung sinnloser Arbeitsaufgaben, Drohungen, Verleumdung, Erpressung, soziale Isolation oder ständige, ungerechtfertigte Kritik an der Leistung bis hin zur Androhung oder vollzogene körperliche Gewalt.

Beim sogenannten „Internet- oder Cyper-Mobbing werden andere über Blog- oder Chat-Internetseiten diffamiert. Ein Beispiel sind z.B. die Bewertungsplattformen für Lehrer, die bei schlechter Moderation durch die Anbieter eine Plattform bieten können.“

Ich würde hier noch zum Special-mobbing ergänzen: Versuch der permanenten Bloßstellung durch gezielte (Fehl-)Analysen die vermeintliche psychische Defizite aufzeigen sollen. Und: Das Mobbingopfer kann unmöglich etwas gut oder richtig machen, es gibt ausnahmslos an allem, ganz egal was du tust oder sagst negative Kritik, eine die deinen (vermeintlichen) Unwert, deine Unreife, deine Makel hervorheben soll. Überhaupt liegt die Konzentration permanent auf negative Aspekte.

Ziel: Die systematische Ausgrenzung! Jeder andere Begründung ist nur fadenscheinig.

Folgen: Ein paar Auschnitte:

„Nein, Mobbing ist keine Krankheit. Aber Mobbing macht krank. Es gibt zahlreiche ernsthafte physische und psychische Erkrankungen, die bei Betroffenen nachgewiesen werden."

“Mobbing macht die Opfer krank
Sie können kaum schlafen, haben ständig Kopfschmerzen, mögen nicht essen oder haben Panik davor, zur Arbeit zu gehen: Alle Menschen, die Mobbing-Handlungen ausgesetzt sind, reagieren irgendwann mit körperlichen oder seelischen Beschwerden – und zwar ganz unabhängig vom Alter. Gewiss hängt die Stärke der Folgen sowohl von der eigenen seelischen Grundausstattung als auch von der Schwere der Attacken ab, dennoch bringt seelische Gewalt jedes Opfer aus dem Gleichgewicht. Über längere Dauer können sich die Folgen sogar ähnlich äußern wie bei Opfern von Naturkatastrophen, Verbrechen oder schweren Unfällen.
Viele Mobbingopfer haben gemeinsam, dass sie sich oft sehr lange und sehr entschlossen wehren. Doch nicht alle Maßnahmen sind wirksam. Krank schreiben lassen beispielsweise ist für die Mehrheit der Opfer zunächst hilfreich, aber keine Dauerlösung – denn irgendwann muss man sich der Schikane wieder aussetzen. Auch Aggressionen mögen zunächst Erleichterung bringen, das Problem schaffen sie aber nicht aus der Welt.“

„Mobbing kränkt und macht krank
Bei Mobbing-Betroffenen führen die hohen seelischen Belastungen oft zu Erkrankungen des Körpers, also zu psychosomatischen Krankheiten.
Schon nach wenigen Tagen können Beschwerden auftreten. Magen- und Darmprobleme, Schlaf- und Konzentrationsstörungen, Kopfschmerzen und depressive Verstimmungen sind die ersten seelischen und körperlichen Reaktionen auf Mobbing. Je länger das Opfer dem Mobbing ausgesetzt ist, desto stärker entwickeln sich chronische Krankheiten wie z.B. des Herz-/Kreislaufsystems, des Magen- und Darmtraktes, Atemwegs- und Hauterkrankungen usw. Häufig treten nach langen Phasen der sozialen Stigmatisierung schwere Depressionen, Medikamentenabhängigkeit oder Suchterkrankungen auf und die Suizidgefährdung steigt beträchtlich.
Nach den Ergebnissen des Mobbing-Reports erkrankten von den befragten Mobbing-Betroffenen über 36 Prozent kurzfristig und zirka jeder Dritte längerfristig, teilweise dauerte die Erkrankung über ein Jahr. Fast 20 Prozent der vom Nervenkrieg am Arbeitsplatz Zermürbten musste nach Ende des Mobbingprozesses erst mal eine Kur antreten. Rund jeder sechste begab sich in stationäre Behandlung und ein Drittel brauchte therapeutische Hilfe.“
Tzja.....

Gründe:
Neid, Machthunger, Angst vor Versagen, vor Verlust der Position am Arbeitsplatz etc. (gucks du in Links oder Netz)

Die Täterprofile erspare ich mir – die kann man ebenfalls im Inet nachlesen. Überhaupt kann man zum Thema in den Links weiter blättern.

Zu behaupten der Gemobbte sei selbst fürs Mobbing verantwortlich ist, wie man anhand der Forschungsergebnisse vieler Fälle sehen kann, totaler Blödsinn. Und ich habe nicht mal alle Links die das bestätigen einkopiert, das hätte wohl die ganze Seite eingenommen. gg

Noch weiter hergeholt ist die schräge Behauptung Mobbingopfer fühlten sich aufgrund irgendwelcher Traumata oder anderen psychischen Belastungen gemobbt, während fortlaufend Mobbing stattfand und stattfindet! Jo, ich weiß, ganz schräg. Da muss ich mir fast das Lachen verkneifen, wenn das Thema nicht so ernst wäre.
Nun, aber dies sei an dieser Stelle auch für jene die keine Ahnung von Mobbing haben hinreichend ausgeräumt.
Und Mobbing ist und bleibt Mobbing, mit seinen oft verherenden Auswirkungen auf die Betroffenen.

Wie weit ein Täter allerdings selbst darüber noch hinaus geht, mag sicherlich vom Persönlichkeitsprofil des Täters abhängen und seinem Grad der Angst, Wut, und/oder des Hasses den er/sie in sich trägt. Die Vorstellung einer krönenden Mobbing-Variante bei der beim Opfer fortlaufend in ihr vermutete ehemals traumatisierende Ereignisse bewusst, absichtlich und wiederholt getriggert werden (sollen), kann einen schon mal die Sprache verschlagen.

Ich würde sagen; perverser geht’s nicht mehr, ganz unabhängig davon ob die Vermutungen zutreffend sind oder nicht. Allein die Absicht ist ungeheuerlich und unverantwortlich, insbesondere während Mobbing bereits ausgiebig stattfindet! Und umso krasser, wären dies tatsächliche Trigger!

Abschließend mein Statement zum Mobbing:
Ich selber wurde ja Gott sei Dank bisher noch nicht im RL gemobbt, aber ich würde im gegebenen Fall von Mobbing die Konfrontation suchen, um mit dem/die Täter zu sprechen und Grenzen zu setzen, und mit Beschwerde, Klage oder sonstigem Drohen. Evtl., je nach Situation auch direkt die Beschwerdestelle informieren.
Ist das nicht möglich, weil der Mobber als Beispiel der Chef ist, oder aus anderen Gründen wie sie beim Cybermobbing aufgrund vorhandener Nischen die die Anonymität so bietet vorkommen können, würde ich den Ort verlassen. Höchstwahrscheinlich, sollte ich keinen vernünftigen Umgang damit herstellen können.

Mir ist es wichtig, dass jeder der mal Mobbingopfer war weiß, dass es eben nichts mit ihm zu tun hat! Auch wenn Täter dies häufig, für ihre Taten, für die es keinerlei Rechtfertigung gibt, so darstellen wollen.
Bei Interesse, mal den obigen Text durchlesen und den Schrott den andere über Mobbingopfer schreiben getrost vergessen - ich habe gut recherchiert!


Eingangs wusste ich nicht wie ich mit dem verdeckten, an der Nettiquette vorbeirauschenden Mobbingaktionen umgehen sollte....ich war darauf NULL vorbereitet,.... und so schluckte ich -ohne dies zu wollen!-im Gegegenteil es kotze mich an!- mehr als mir gut tat, aber nicht weil ich DEVOT und MASOCHISTISCH bin (höchstens ab und an im Bett lol, aber auch gern mal dominant, verführerisch haha) sondern, weil ich keine Strategie für dieses unvermittelte Geschehen hatte. Und bis ich sie hätte einigermaßen entwickeln können, war es vermutlich zu spät....
Man hat mich täglich "bearbeitet" mir sogar bis vor die Haustür aufgelauert und so war ich ständig unter Beobachtung und täglich regnete es massig "Psychohiebe".....zu viel, zu schnell, und kaum Zeit zur Verarbeitung, zumal wie gesagt, ich keine passende Strategie hatt......so, und ich versuchte es eingangs in vernünftigem Ton aufzuzeigen, ganz sachlich und in Ruhe.....hat mir nicht geholfen...ich klärte auf, rückte gerade was man mir unterstellte und räumte Verleumndungen aus.....egal, ich nahm hin, und ich konfrontierte direkt, null Erfolge in meinem Innern und Außen.......irgendwann wehrte ich mich, "schrie" so ungefähr den ganzen Laden zusammen lol.....es war mir scheißegal ob mir jemand glaubt oder nicht, oder ob man mich für bescheuert hält....so, das waren alles Seiten von mir, klar......denn, wenn ich eins nicht bin, dann ist das ein masochistischer Duckmäuser oder devoter Abnicker! lol Jeder der mich kennt weiß das!
Aber, ich bin nicht nur generell eine Kämpfernatur (Enneagramm 8) , sondern ist der AC Skorpion aufopferungsbereit und will auch nicht aufgeben, wenn er sich einer Sache mal verschrieben hat! DAS und NUR das ist der Grund und nichtwie man behaupten mag, irgend ein Typ für den ich mich "schlagen" ließ, lol!
Ich hätte ohne weiteres über FB (oder hier) mit ihm weiter kommunizieren können, und das tat ich ja zwischendurch auch. ;-)))
Also erst genau nachdenken, bevor man sich was zusammenreimt. ;-)

Ich bin eine tapfere Frau mit Mut und Zivilvourage für mich und andere! Und das gefällt mir!
Mit anderen Worten - ich war nicht blutig als ich kam es ging mir saugut, wie man unschwer bemerkt haben muss- Das erzählt der maligne Narzisst, der hat soooo viel Müll erzählt mit seinen über 10 Accounts!! Wie , ich hätte Angst vor Menschen, hätte kein Selbstbewusstsein und so manchen anderen unwahren Schrott.....;-)


Ansonsten zeigt mir Beispiele von Leuten die das gleiche über Monate erlebt haben und (erfolgreich) da geblieben sind!! haha ;-)) Ich habe die Leute gefragt! Es gab sie nicht!!!
Nein, Mobbing, und Psychoterror, Verfolgung/Stalking im allgemein, macht keinesfalls liebesfähiger, ganz im Gegenteil.

Liebevolle Menschen brauchen nicht gemobbt zu werden um liebevoll und authentisch zu sein. Das ist ein totaler Quatsch.

Wenn ich mir überlege, dass ich BEIDES bereits zuvor war, und zwar genau das!! ;-))
(05.10.2017 20:21)ParaDoxa schrieb: [ -> ]Nein, Mobbing, und Psychoterror, Verfolgung/Stalking im allgemein, macht keinesfalls liebesfähiger

*hahahahaha*

Wer sagt denn bitte so nen Schwachsinn, dass psychisches Nachstellen und/oder denunzieren "liebesfähiger" macht?
Den/ die möcht ich persönlich kennenlernen!
Solchen Leuten muss mer echt links und rechts n Rumpsteak in die Hose stecken und in nen Zwinger mit Jagdhunden oder Rottweilern stellen.
(05.10.2017 20:27)Amarok schrieb: [ -> ]*hahahahaha*

Wer sagt denn bitte so nen Schwachsinn, dass psychisches Nachstellen und/oder denunzieren "liebesfähiger" macht?
Den/ die möcht ich persönlich kennenlernen!
Solchen Leuten muss mer echt links und rechts n Rumpsteak in die Hose stecken und in nen Zwinger mit Jagdhunden oder Rottweilern stellen.

rolfl rolfl der war guut Smiley Wangenkuss Umarmung
Man kann nur gemobbt werden, wenn man die Erlaubnis dazu erteilt, bewusst oder unbewusst.
Im Endeffekt ist man selbst dafür verantwortlich, auf was man sich einlässt..
(05.10.2017 22:56)Aaron schrieb: [ -> ]Man kann nur gemobbt werden, wenn man die Erlaubnis dazu erteilt, bewusst oder unbewusst.
Im Endeffekt ist man selbst dafür verantwortlich, auf was man sich einlässt..

Ja, sicherlich. - schön dich mal wieder hier zu lesen. :-)
(05.10.2017 23:00)ParaDoxa schrieb: [ -> ]
(05.10.2017 22:56)Aaron schrieb: [ -> ]Man kann nur gemobbt werden, wenn man die Erlaubnis dazu erteilt, bewusst oder unbewusst.
Im Endeffekt ist man selbst dafür verantwortlich, auf was man sich einlässt..

Ja, sicherlich. - schön dich mal wieder hier zu lesen. :-)

Ebenfalls! :-)
(05.10.2017 23:01)Aaron schrieb: [ -> ]Ebenfalls! :-)
Umarmung Herz
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Referenz-URLs