Spectrum-Sein

Normale Version: Individuation vs. Erwachen u. Erleuchtung
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8
Die Identifikation mit einem Jemand bedeutet IMMER Leiden!

So sprach der Buddha und andere Weise...

Ok, aber es gibt durchaus sehr viele Menschen auf der Welt die niemals das Ego als Illusion erkennen u. erkannten, und trotzdem am Ende ihrer Tage sagen, dass sie ein erfülltes, gutes und glückliches Leben gelebt haben.
Sie können u. konnten im hohen Alter den Tod willkommen heißen, zufrieden und ohne Bitternis aus dem Leben scheiden.

Das bedeutet, dass nicht für jeden das Leben ohne Erwachen/Erleuchtung leidvoll ist!

Was fehlt den Suchenden (und später Erwachten) das diese Menschen scheinbar haben?


Überhaupt sehe ich nicht, dass die meisten Erwachten keine negativen Emotionen, körperliche Leiden, schlechten Tage, Agressionen hätten, sich aufreiben, rechtfertigen und ärgern, Rechthaben wollen, Irrtümer und Unsicherheiten unterliegen, Anerkennung, Bestätigung, Zuwendung, Liebe, Zuspruch und Menschen um sich bräuchten, und all das ganze menschliche Zeugs, wie die Normalos eben auch.

Na also.....wo ist da der Unterschied?


Klar könnte man sagen, bei den Erwachten sei kein Begehren mehr vorhanden, naja, aber Bedürfnisse sind ganz offensichtlich schon noch da, und wie oben erwähnt geht es vielen Menchen TROTZ ihrer sog. Begierden gut!

Und ich würde sagen, dass eine ausgeglichene Persönlichkeit mit ihren Begierden so umgehen kann, dass zum einen keine inneren Konflikte entstehen und auch andere nicht darunter leiden müssen, und dass sie ebenso die Fähigkeit besitzt jene (durch Frustrationstoleranz) in Bedürfnisse umzuwandeln, ansonsten kann man nicht von einer ausgeglichenen Persönlichkeit sprechen.
Sie sorgt also für sich und ihr inneres Gleichgewicht.

Wenn ich das so betrachte, dann finde ich, dass Menschen mit einer ausgeglichenen Persönlichkeit -wie ich schon einige erlebt habe...die übrigens sehr angenehm und auch anziehend wirken ;-)) - wesentlich glücklicher und reicher beschenkt sind, als jemand der "nur" erwacht ist, und seine Persönlichkeit als illusionäre Schimäre erkannt, so betrachend in vielerlei Hinsicht für ihn jene konsequenterweise vernachlässigbar ist.
Wohingegen der glückliche Normalo zu seinen Bedürfnissen steht, und der Person ganz offen und gezielt das schenkt was sie für ihr Gleichgewicht benötigt.

Dabei drängt sich mir die Frage auf, ob Erwachen wirklich so erstrebenswert ist, und nicht doch die Individuation (=Ganzwerdung) der erfüllendere und vorallem eher "machbare" Weg ist. ?



Ich persönlich bin nicht mehr auf der Suche, und habe auch nicht den Drang erleuchtet zu sein (was immer das auch ist) und Erwachen kenn ich ja schon...
Und eigentlich habe ich ohnehin nie nach Erwachen oder Erleuchtung gesucht.
Ich wollte nicht diesen besonderen Zustand/Nichtzustand oder wie immer es genannt wird, sondern einen natürlichen Zustand (da scheints wohl zufällige Überschneidungen zu geben), frei und ganz sein.
Da bin ich letzlich nur hineingeschlittert, weil ich mich selbst suchte...auf dem Weg zu mir, sozusagen.

Ich war nie scharf auf Erwachen/Erleuchtung, auf Samadhi, Satoris, Siddhis, ewige Glückseligkeit, und den ganzen Kram, oder darauf irgend wann Vorne zu stehen und den Erwachten Ich-habs-Schlaumeier raushängen zu lassen (was die gleiche Sch...in grün wär), der ja bereits alle 'Tode' gestorben ist etc.pp., um nun darauf hinweisen zu können, wovon ich weiß, dass sowieso nur ca. 5% wirklich etwas damit anfangen kann, und der Rest völlig andere Beweggründe hat vor mir zu sitzen, als radikale Wahrheiten zuzulassen (Stichpunkt: unausgeglichene Persönlichkeit ;-) ). Wer brauch und will schon einen Bestatter? lol
Ich wollte immer nur inneren Frieden, aber im Sinne von innerer Konfliktfreiheit, und mich dann auf diese, meine ganz individuelle Art und Weise ins Leben einbringen.
Zunächst im Einklang mit mir selbst sein, und gleichzeitig und gerne -wie auch immer- für andere Menschen da sein. Ein inneres Gleichgewicht das sich irgendwie erst herausschälen sollte/müsste....und das mit Heilung zutun hat....naja, so in etwa ist jedenfalls mein Ausgangspunkt der Suche gewesen...

fredoo

was für ein feiner post ... madame paradox ...
sie fangen an mir ans herz zu wachsen ...

Big Grin

you got the point !

( nur so als hinweis , buddha meinte mit seinem begriff "leiden" keine leidvollen erfahrungen , sondern das gebundensein an subjekt-objektivierung in ausschließlichkeit ! ... der begriff "ausschließlichkeit" ist hier entscheidender hinweis ... es gibt immer wieder auch subjekt-objektivierung in jedermans leben ... auch da wo ein "erwachen" zugemutet wurde ... selbst da stellen sie in summe die überwiegende mehrheit der erscheinungsmomente ... was sich jedoch verändert hat , und was auch mit "befreiung" gemeint ist , ist das verschwinden von ausschließlicher ausschließlichkeit ... soll heißen ( mit fredoischer wortpoesie ) : hinter aller subjekt-objektivierung lugt jetzt immer wieder mal und immer wieder von unterschiedlicher intensität ( ins private erleben hinein ) das "EIGENTLICHE" hervor , die projektionsfläche von subjekt-objekt ist jetzt nicht mehr flächendeckend , ist also quasi geschrumpft , so dass immer wieder dieses "hervorlugen" stattfinden kann .
ob es überhaupt möglich ( und sinnvoll ! ) ist , ein halbwegs "normales" leben weiterzuführen mit total geschrumpften subjekt-objekt-projektionsfeld wage ich zu bezweifeln .
es ist sogar fast tabuisiertes phänomen , dass dann , wenn dies wohl sehr exzessiv geschah ( diese "schrumpfung" ), der betroffene homosapiens dann lieber den weg in den suizid ging , ein "normales" leben schien dann nicht mehr möglich ...

wie sagen da doch die araber :"zuviel sonne macht wüste" ...

PS. ein beispiel für das von dir so gut geschilderte "einfach geführte leben" in einer "vortrefflichen" qualität als normale persona , in dem alle grenzen zum "erwachen" verschwimmen , im gegenteil dieses "erwachen" fast wie eine art "notnagel" erscheint , ist für mich im roman "herbstmilch" geschildert .
Zitat:was für ein feiner post ... madame paradox ...
sie fangen an mir ans herz zu wachsen ...

Thank You ;-))

Zitat: nur so als hinweis , buddha meinte mit seinem begriff "leiden" keine leidvollen erfahrungen , sondern das gebundensein an subjekt-objektivierung in ausschließlichkeit ! ...........

Yepp, genau das meinte ich ja, die Normalos erleben ausschließlich die Gebundenheit an Objekt-Subjekt und dennoch.......sind viele zufrieden....


Zitat:ob es überhaupt möglich ( und sinnvoll ! ) ist , ein halbwegs "normales" leben weiterzuführen mit total geschrumpften subjekt-objekt-projektionsfeld wage ich zu bezweifeln .
es ist sogar fast tabuisiertes phänomen , dass dann , wenn dies wohl sehr exzessiv geschah ( diese "schrumpfung" ), der betroffene homosapiens dann lieber den weg in den suizid ging , ein "normales" leben schien dann nicht mehr möglich ...
Das ist natürlich nicht Sinn der Sache, und auch die Abgedrifteten mit Erleuchtungspsychose ordne ich hier ein.
Jau, zu viel Sonne macht tatsächlich Wüste, diffuses Bewusstsein. Big Grin

Herbstmilch habe ich mir als Film rausgesucht, danke für den Tipp. :-) .
https://www.youtube.com/watch?v=SoHmgiZdq7Q

fredoo

oh klasse ... da schaue ich es mir auch noch mal an ... mir sind beim ersten schauen da immer wieder die tränen geflossen ... der fredoo ist nämlich erstaunlich dicht am wasser gebaut ...
Mein Lieber, lass dich mal Umarmung :-)
....manchmal etwas ruppig aber herzlich, fällt mir zu dir ein....;-)

Bin schon gespannt auf den Film.....werde ihn jetzt mal anschauen gehen.
Hab den Film gesehen,
ok, der hat mich jetzt nicht soooo zum Schmelzen gebracht, und der bayrische Akzent war an manchen Stellen (wie so oft) etwas unverständlich,..... ansonsten, war der Film ganz ok. :-))
Das freut mich, liebe Paulette,

als ich den Beitrag schrieb, dachte ich an all die Erwachten die ich im Laufe der Zeit im Netz sah und las, bei Jetzt-TV, Facebook und Berichte auf diversen anderen Seiten. :-))
Und das bezieht sich natürlich nicht auf alle.
hmm, "individuation vs erwachen"....... interessant find ich da was fredoo verdeutlichte.. " hinter aller subjekt-objektivierung lugt jetzt immer wieder mal und immer wieder von unterschiedlicher intensität ( ins private erleben hinein ) das "EIGENTLICHE" hervor , die projektionsfläche von subjekt-objekt ist jetzt nicht mehr flächendeckend , ist also quasi geschrumpft , so dass immer wieder dieses "hervorlugen" stattfinden kann ." ...ja so in der art würde ich den "weg der individuation" auch zusammenfassen. das konzept "individuation" zb unterteilt(sieht bzw versteht) da ja bestimmte erfahrungen... als "schatten","anima/animus" usw..(zumindest kenn ich das von c.g.jung her so). also dieses "was da immer wieder hervorlugt"(und aus persönlicher sicht "auch mitlebt") ist ja immer das selbe, in "unterschiedlicher (ver)kleidung". "individuation" sehe(verstehe) ich so als "persönlichen weg", der die "selbsterkenntnis"einer person mehrt... und auch die erkenntnis dass da "immer wieder was hervorlugt" beeinhaltet... aber doch so als "basis" das persönliche/die person sieht, also den..der.. da integriert und individuiert(und zwar "sein leben lang" ). also soweit ich individuation verstehe , dauert sie ein (persönliches) leben lang... "erwachen" (also das was ich als erwachen verstehe) kann "jederzeit passieren" und zeigt dann eher nicht mehr"das eigentliche das immer wieder mal hervorlugt", sondern die "persönliche sicht" die immer wieder mal "erscheint" (also zumindest hier "bei mir" ist das seit 15 jahren so.. )
Hi lieber Fredoo
Zitat:oh klasse ... da schaue ich es mir auch noch mal an ... mir sind beim ersten schauen da immer wieder die tränen geflossen ... der fredoo ist nämlich erstaunlich dicht am wasser gebaut ...
Eine Eigenschaft die dich nie verdursten lässt:)

The Lolosophian

Du bist erwacht? Du "kennst" Erwachen? Wann war das? Gestern, vorgestern? Vor Jahren?
Auch diese Kenntnis/konzeptuelles Wissen/ Vorstellung von Erwachen muss als solche erkannt & fallengelassen werden.

Viele Erwachte glauben sich schon angekommen, und so glauben sie sich auch nicht mehr auf der Suche und doch werden sie unaufhörlich von drängenden, dringenden, SUCHENDEN Fragen heimgeSUCHT. Hmmm...? In Ermangelung von Wiederholung sucht man sich dann aber nicht selten einen Ersatzstoff, d.h., man SÜCHTET nach Berichten ÜBER Spiritualität und flieht auf diese Weise aus seinem persönlichen Hier und Jetzt, welches erst die Basis für alles weitere spirituelle Wachstum bildet.

Es gibt keine bewusste Wahl zwischen Erwachen und Individuation. Erwachen bringt dich auf die Spur, Erwachen ist Initiations-Erleuchtung.Wenn das Erwachen keine Individuation nach sich zieht - wenn es dich nicht verwandelt - dann war es kein Erwachen oder aber du haftest zu sehr an deinem Alten Käse, an dieser ersten - zum Konzept erstarrten - spirituellen Erfahrung.

Erwachen, Individuation, Erleuchtung sind keine Gegensätze, sie sind "unterirdisch" ein ineinanderfliessendes oder einander durchdringendes Ganzes - BEWUSSTHEIT als solche! - und nicht voneinander zu trennen.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8
Referenz-URLs